Wieviel Zeit darf’s denn heute sein?

Wenn man mit dem Mädchen, das man liebt, zwei Stunden zusammensitzt, denkt man, es ist nur eine Minute; wenn man aber nur eine Minute auf einem heißen Ofen sitzt, denkt man, es sind zwei Stunden – das ist die Relativität.

Albert Einstein

Wie unterschiedlich schnell doch die Zeit vergeht, wenn man ihr entweder hinterherjagt oder auf sie wartet. So kommen einem ein paar Tage schnell wie eine Ewigkeit vor, wartet man zum Beispiel auf ein Werkzeug, dass etwas Verspätung hat. Ist man hingegen ein Blog der wöchentlich erscheinen soll, vergehen 14 Tage schneller als einem lieb sein kann.

Damit niemand länger warten muss, als es erträglich und vertretbar ist, muss ein funktionierendes Zeitmanagement her:

Priorisierung der Zeit nach Eisenhower

 

«Die dringlichsten Entscheidungen sind selten die wichtigsten»
Dwight D. Eisenhower

Von ihm ist auch die weitreichend bekannte Zeitmanagement Methode der Einteilung von Aufgaben in die Kategorien wichtig / dringlich

Aber woher weiss man zum Beispiel bei einer Werkzeugbestellung über die Wichtigkeit und Dringlichkeit eines Projekts? Die richtigen Fragen zu stellen kann helfen, sofern man sie auch stellt. Einige dieser Fragen findet man zum Beispiel auch hier: Fragen die ich Ihnen stellen sollte, wenn Sie ein Werkzeug bestellen.

Stellt man sich diese Fragen nicht, kann es gerne auch mal vorkommen, dass die Dringlichkeit eines Projekts unterschätzt wird. Oder die Wichtigkeit des Preises überschätzt.
Denn Geschwindigkeit hat Ihren Preis.

Die Kunst ist also die richtigen Fragen zu stellen und gut Zuzuhören. Denn wer mehr fragt muss sich auch weniger erklären.

In diesem Sinne:
Better late than never. But never late is better!